Wir bauen uns einen ADS-B Empfänger: Hardware

In diesem Beitrag meiner Reihe „Wir bauen uns einen ADS-B Empfänger“ will ich Euch die Hardware vorstellen die Ihr dafür benötigt um Euren eigenen ADS-B Empfänger zu bauen. Neben dem eigentlichen ADS-B Empfänger stelle ich Euch ebenfalls noch eine komfortable Lösung mit Hilfe eines Raspberry Pi vor. Mit diesem könnt Ihr dann problemlos Euren ADS-B Empfänger non-stop in Betrieb nehmen.


ADS-B Hardware: Der ADS-B Empfänger

Egal wie Ihr Euch entscheidet Euren Empfänger zu nutzen, entweder an einem Windows PC oder mit der später vorgestellen Raspberry Pi Variante, das Kernstück an Hardware ist der ADS-B Empfänger. Dafür nutzen wir einen DVB-T USB Stick. Solltet Ihr bereits einen alten DVB-T Stick besitzen muss ich Euch leider enttäuschen. Nicht jeder Stick ist für das Empfangen von ADS-B Daten geeignet. Der DVB-T Stick muss einen sogenannten „R820T2“ und „RTL2832U“ Chip besitzen. Mit Hilfe von speziellen Treibern könnt Ihr diesen dann für den Empfang von ADS-B Daten umfunktionieren.

ADS-B Empfänger

Die auf dem Bild gezeigte Version ist die am meist verkaufte Version eines geeigneten DVB-T USB Stick. Bestellen könnt Ihr diesen ganz einfach bei Amazon.de(*) (12 bis 15 Euro). Billiger gibt es den Stick allerdings auf Ebay oder bei Aliexpress (zwischen 6 und 12 Euro). Allerdings wird der Stick meistens aus China versandt, dies kann dann unter Umständen bis zu 4 Wochen dauern bis dieser bei Euch eintrifft. Dazu sucht Ihr einfach nach „RTL2832U“ und schon solltet Ihr fündig werden. Die meisten DVB-T USB Sticks werden mit einer Fernbedienung und Treiber CD geliefert. Beides benötigt Ihr für unser kleines Projekt nicht. Für uns ist nur der Stick selbst und die Antenne interessant.


ADS-B Hardware: Raspberry Pi Variante

Wollt Ihr Euren ADS-B Empfänger an einem Windows PC oder Notebook nutzen so benötigt Ihr nur den oben erwähnten DVB-T Stick. Idealerweise lasst Ihr Euren ADS-B Empfänger 24 Stunden am Tag Daten empfangen (vor allem wenn Ihr diese bei Flightradar24 einspeisen wollt). Demnach muss der PC oder das Notebook auch 24 Stunden am Tag in Betrieb bleiben. Da dies nicht immer möglich ist (Geräusch, Stromverbrauch etc.) empfehle ich Euch die Variante mit dem Raspberry Pi. Der Raspberry Pi ist ein kleiner Einplatinen Computer und ist genau für solche Zwecke geeignet. Bei einem Stromverbrauch von knapp 10 Euro im Jahr (bei non stop Betrieb) ist dies definitiv die auf Dauer kostengünstigere Variante. Einmal zusammengebaut und installiert kann der Raspberry Pi mit dem ADS-B Empfänger an einem geeigneten Ort plaziert werden und bedarf danach nur geringer Wartung.

ADS-B Empfänger
Raspberry Pi Variante mit DVB-T USB Stick

Die einfachste Variante ist dabei ein „Raspberry Pi 3 Official Desktop Starter Kit“ (Raspberry Pi 3 ist die momentan aktuelle Version) zu bestellen. Bei diesem ist alles enthalten um den Raspberry Pi direkt in Betrieb zu nehmen. Der Inhalt besteht aus einem Raspberry Pi, einem Gehäuse, einem geeigneten Stromkabel sowie einer micro SD Karte auf dem das Betriebssystem installiert wird. Das Desktop Starter Kit bekommt Ihr unter anderem bei Amazon.de(*) für unter 60 Euro.


ADS-B Hardware: Optionale Hardware

Beim DVB-T Stick wird eine Antenne direkt mitgeliefert. Mit dieser könnt Ihr ohne Probleme ADS-B Daten von Flugzeugen empfangen. Optimal für den Empfang ist diese allerdings nicht. Für bessere Ergebnisse benötigt Ihr eine Antenne die auf den Frequenzbereich 1090 MHz ausgelegt ist. Diese könnt Ihr bei Bedarf käuflich erwerben, oder aber selber basteln. Einen Trick um die mitgelieferte Antenne zu „verbessern“ werde ich Euch in einem anderen Beitrag erklären. Ebenfalls wird es einen Blog Beitrag geben wo ich Euch erkläre wir Ihr eine Antenne selber basteln könnt.

Solltet Ihr Euch für die Raspberry Pi Variante entscheiden benötigt Ihr noch ein Netzwerkkabel um diesen an Euren Internet Router oder Netzwerkanschluss anzuschließen. Bei der Installation muss selber nichts konfiguriert werden. Wollt Ihr aber etwas ändern, oder zusehen was auf dem Raspberry Pi passiert, benötigt Ihr noch eine USB Tastatur und ein HDMI Kabel um den Raspberry Pi am TV anzuschließen. Um das Betriebssystem auf die micro SD Karte zu kopieren benötigt Ihr zusätzlich noch einen SD Kartenleser für Euren PC.


ADS-B Hardware: Zusammenfassung

Entscheidet Ihr Euch den Empfänger an einem bereits vorhandenen Windows PC oder Notebook zu betreiben entstehen Euch nur die Kosten für den DVB-T USB Stick (zwischen 6 und 15 Euro).

Solltet Ihr Euch für die von mir vorgestellte Raspberry Pi Variante entscheiden gibt es zwei mögliche Szenarien:

  • Das Sorglos Paket: Raspberry Pi 3 Official Desktop Starter Kit + DVB-T USB Stick (zwischen 65 und 75 Euro)
  • Das preiswerte Gebraucht Paket: Raspberry Pi 2 gebraucht (könnt Ihr meistens schon mit Gehäuse und Stromkabel für 20 bis 30 Euro ergattern) + 8 GB micro SD Karte (5 Euro) + DVB-T Stick (7 Euro) = 32 bis 45 Euro

Im Grunde ist es Euch überlassen wieviel Geld Ihr am Ende ausgebt. Mit etwas Recherche bin ich mir sicher das Ihr schon ein preiswertes Gesamtpaket finden werdet. Ihr könnt zum Beispiel auch einfach das Gehäuse weglassen und nur einen gebrauchten Raspberry Pi 2 kaufen. Eurer Fantasie und Geldbeutel sind dem keine Grenzen gesetzt.

ADS-B Empfänger

Sollte Ihr Fragen bezüglich der Hardware haben könnt Ihr diese gerne in den Kommentaren stellen! Im nächsten Blog Beitrag der Reihe geht es dann um die Installation des DVB-T USB Stick als ADS-B Empfänger.

 

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

1 Comment

  1. Pingback: Wir bauen uns einen ADS-B Empfänger: Einleitung - weekendflyer.de

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*